Hausstaubmilbenallergie

Was ist eine Hausstaubmilbenallergie?

hausstaubmilbenallergie

Hausstaubmilbenallergie – Mikroskop-Bild mit Hausstaubmilbe (Dermatophagoides)

Es ist irrtümlich anzunehmen, dass die Hausstaubmilbenallergie durch die Milbe selbst verursacht wird. Dem ist es nicht so, denn die Hausstaubmilbenallergie wird durch das Einatmen des im Hausstaub enthaltenen Milbenkotes ausgelöst.

Daher spricht man auch von einer inhalativen Allergie. Die Allergene können sich auch im inneren der Milbe befinden, doch dort ist die Konzentration von dem Allergen deutlich geringer als im Kot selbst.

Milben sind auf der gesamten Welt verbreitet und gehören zu einer Gruppe der Spinnentiere. Bei uns leben zwei relevante Arten von den Milben: Dermatophagoides farinae und Dermatophagoides pteronyssinus. Die erste Milbenart kommt aus Amerika und die zweite Art kommt aus Europa.

Mit dem bloßen Auge lassen sich die Milben nicht erkennen, denn sie sind 0,1 bis 0,5 Millimeter groß. Eigentlich sind die Tierchen eher harmlos, denn sie können nicht stechen oder beißen. Auch Krankheiten können sie nicht übertragen.

Die Tierchen leben im Hausstaub und ernähren sich überwiegend von ihm und auch von unseren abgestorbenen Hautschuppen. Außerdem ernähren sich Milben noch von Schimmelpilzen und einigen Bestandteilen, die in den Mehlprodukten enthalten sind.

Eine Milbe lebt nicht länger als zwei bis vier Monate und kann in dieser zeit das 200-fache ihres Gewichtes erreichen. Generell gibt es in jedem Haushalt Milben und das ist auch normal so und sollte kein Anzeichen für mangelnde Hygiene darstellen.

Wie kommt es zu der Hausstaubmilbenallergie?

Grundsätzlich ist es so, dass der Mensch jeden Tag ungefähr einen bis zwei Gramm an Hautschuppen verliert. Nachts befinden wir uns ungefähr 6 Stunden im Bett und dort verlieren wir auch sehr viele Hautschuppen, da wir uns durchgehend an diesem Ort die ganze Nacht aufhalten.

Des Weiteren ist unser Bett bestens für Milben geeignet, da es im Bett immer schön warm ist und teilweise auch feucht. Somit bilden sich hier Milben, die sich von Hausstaub und überwiegend unserer Haut (Hautschuppen) ernähren.

Jeden Tag scheiden Milben den Kot aus, den wir mit zusammen mit der Luft und Staub einatmen. Einige Menschen entwickelt eine allergische Reaktion und entwickeln somit eine Hausstaubmilbenallergie. Solche Menschen müssen sich eine spezielle Allergie Bettwäsche besorgen. Diese verfügt über eine hohe Dichte und lässt es nicht zu, dass wir in Kontakt mit dem Milbenkot oder der Milbe kommen.